Kreis-Li­be­ra­le wol­len „Grü­nes Zen­trum“ in Alt­dorf.

Einstimmig folgte die FDP-Kreisvorstandschaft unter Führung von Nicole Bauer, MdB, den Argumenten der Kreisräte Anton Deller und Markus Sponbrucker, den Bau des „Grünen Zentrums“ in Altdorf zu fordern. Die Hängepartie um einen Bau auf Stadtgebiet müsse endlich ein Ende haben. Die Vorteile liegen für die Kreis-Liberalen klar auf der Hand. Altdorf habe für den Bau des Landratsamtes ein passendes Grundstück bei der Ziegelei angeboten, das aus Sicht der FDP wie geschaffen sei für die Errichtung des „Grünen Zentrums“: gut erreichbar, zentral und von ausreichender Größe.

Da das Landratsamt in Essenbach gebaut werden soll, biete sich Altdorf als Standort für das „Grüne Zentrum“ an. Das Grundstück liege im Landkreisgebiet, dies entspricht auch der FDP-Ansicht aus der ersten Stunde zum Thema „Grünes Zentrum“. Die beiden Kreisräte haben immer betont, dass diese Einrichtung auf das „Land“ kommen soll. Streitereien um die passende Postleitzahl oder um die Anzahl der Ämter, die auf Stadt- oder Landkreisgebiet liegen, sollten in der heutigen Zeit der Vergangenheit angehören. Auch wahlkampftaktische Überlegungen zur anstehenden Landtagswahl seien fehl am Platz.

Eine Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis Landshut sollte vor allem immer eines im Blick haben; das Beste für den Bürger. Die FDP habe jedenfalls die Schüler der Landwirtschaftsschule im Blick, die zur Zeit wohl als Stiefkinder der Bildungsregion Landshut bezeichnet werden können.Ein Ausstieg aus dem „Grünen Zentrum“, wie von einer Partei gefordert, oder ein Bau auf einem ungünstigen Grundstück komme für die FDP auf jedem Fall nicht in Frage. Dass die Gelder schon seit Jahren von der Landesregierung eingeplant und jederzeit bereitgestellt werden können, spreche für eine schnelle und konsequente Umsetzung der Planung und des Baues.

(Quelle: KV Landshut-Land, 23.07.2018)