Der Kreisvorstand der FDP Landshut-Stadt sprach sich in der letzten Vorstandssitzung einstimmig dafür aus, Nicole Bauer bei ihrer Kandidatur für den Bundestagswahlkreis 228 zu unterstützen. Die 29-jährige Wirtschaftsingenieurin ist Kreisvorsitzende im Nachbarkreisverband Landshut-Land, stellvertretende Bezirksvorsitzende der FDP Niederbayern und seit 2013 Mitglied des Landesvorstands der FDP Bayern. „Deutschland braucht eine liberale Partei in der Mitte der Gesellschaft, die von den Bürgern als Stimme der Vernunft im viel zu oft ideologisch geprägten politischen Diskurs wahrgenommen wird“, sagte Alexander Putz, Kreisvorsitzender in der Stadt Landshut. Er zeigte sich überzeugt davon, dass die Freien Demokraten 2017 wieder in den Bundestag einziehen werden. Dazu gehöre seiner Meinung nach, dass die FDP auf allen politischen Ebenen ein starkes Personalangebot präsentiere. „Nicole Bauer erfüllt für mich alle Voraussetzungen für eine Kandidatur. Sie hat trotz ihres jungen Alters seit vielen Jahren in unterschiedlichen Positionen Verantwortung in der Partei übernommen, sich dabei überdurchschnittlich engagiert und klare liberale politische Positionen“, betonte Putz.Stadtrat Norbert Hoffmann verwies auf die gute Zusammenarbeit zwischen den Nachbarkreisverbänden und versicherte, dass der Kreisverband Landshut-Stadt Nicole Bauer auch im kommenden Bundestagswahlkampf bestmöglich unterstützen werde.Die Nominierungsversammlung der Freien Demokraten im Bundestagswahlkreis 228, der neben der Stadt Landshut die Landkreise Landshut und Kelheim umfasst, findet am Sonntag, 25. September, im Zollhaus statt.