Vergangene Woche hat der Bundestag seine Ausschüsse eingesetzt. Nun beginnt ein wesentlicher Teil der parlamentarischen Arbeit für die Abgeordneten. Die niederbayerische FDP-Politikerin Nicole Bauer
sitzt im Landwirtschafts- und Familienausschuss sowie stellvertretend im Wirtschaftsausschuss.

Die Fraktion hat sie außerdem zu ihrer frauenpolitischen Sprecherin gewählt.Etwa 100 Tage sind die Bundestagsabgeordneten seit der Wahl im Herbst nun im Amt. Eine neue Regierung gibt es noch nicht, doch der parlamentarische Betrieb im Hohen Haus läuft. Mit der Konstituierung der Ausschüsse ist ein weiterer Meilenstein dafür gelegt. In den für diese Wahlperiode festgelegten 23 ständigen Ausschüssen, die etwa den Ministerien entsprechen, passiert die eigentliche Arbeit: hier sitzen die Fachexperten der einzelnen Fraktionen, es werden Gesetzesentwürfe beraten und bearbeitet und Beschlüsse für das Plenum vorbereitet.

Nicole Bauer, die junge Bundestagsabgeordnete der Freien Demokraten aus Landshut, ist Mitglied in drei Ausschüssen. „Als Niederbayerin liegen mir der ländliche Raum und das Thema Ernährung besonders am Herzen, daher freut es mich, dass ich mich dazu nun im Landwirtschaftsausschuss einbringen kann.“ Im Familienausschuss widmet sich Bauer den aktuellen Familien- und Frauenthemen. Ihre Fraktion hat sie zur frauenpolitischen Sprecherin gewählt: „Hier gibt es mit Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie pflegende Angehörige noch einiges zu tun.“, so Bauer.

Stellvertretend wirkt Nicole Bauer zudem im Ausschuss für Wirtschaft und Energie mit. Insbesondere bei Fragen rund um die Mobilität ist ihre Erfahrung als Diplom-Wirtschaftsingenieurin aus dem Antriebsbereich gefragt, denn, so Bauer: „Technologie muss ideologiefrei sein.“