Gemeinsames Kennenlernen mit Vorortbesichtigungen von MdB Nicole Bauer und Neufahrner Bürgermeister Peter Forstner.

Kürzlich besuchte die Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer den Bürgermeister der Marktgemeinde Neufahrn in Niederbayern, Peter Forstner (SPD).

Forstner stellte der Abgeordneten bei einer kurzen Rundfahrt die Kommune vor. Der Neubau einer Zweifachturnhalle, die auch als Mehrzweckhalle genutzt werden soll, ist geplant. Außerdem wird in den sozialen Wohnungsbau investiert und der Breitbandausbau befindet sich in den letzten Zügen. Bauer begrüßte, dass auch entlegenere Ortsteile an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Nachdem der „Höfebonus“ der Regierung bald auslaufe, sei es auch für andere Gemeinden höchste Zeit, diese für die abgelegenen Ortsteile zu beantragen, waren sich Forstner und Bauer einig. Um den ländlichen Raum langfristig attraktiv zu halten, spielen gerade auch der flächendeckende Breitbandausbau sowie der Ausbau des hochleistungsfähigen Mobilfunknetzes und die Infrastruktur eine wichtige Rolle.

Anschließend wurde neben dem sozialen Wohnungsbau auch der Kindergarten der Gemeinde besichtigt. Forstner konnte ein modernisiertes Gebäude mit neuer hausinterner Küche, wo täglich frisches Essen zubereitet wird, zeigen. Er bemängelte jedoch, dass es schwierig sei, Erzieherinnen für den Kindergarten zu bekommen und dass die Ausbildungszeit der Erzieherinnen verkürzt sei. Bauer warf ein, die Praxisstunden seien bei der Ausbildung gestrichen worden, worunter die Ausbildungsstandards litten. Diese Entwicklung müsse optimiert und wieder mehr auf Qualität gesetzt werden. Zudem sei bundesweit ein langfristiges Umdenken hinsichtlich der Bezahlung von Erzieherinnen und Pflegekräften gefragt.

Zum Abschluss der Rundfahrt vereinbarten beide Politiker, in gegenseitigem Kontakt bleiben zu wollen und bald gemeinsam weitere Projekte zu besuchen.