Nicole Bauer MdB (vorne) mit den FDP-Mitgliedern (v.l.) Michael Deller, Jake Curtis und Anna Däullary.

In Essenbach hielt der Bayerische Rundfunk seine bekannte Fragerunde „jetzt red i“ zu Thema „Schule am Limit – Bildungsalarm in Bayern?“ ab.

Zu Gast waren Martin Güll, SPD-Landtagsabgeordneter, Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands sowie der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle, der via Live-Übertragung zugeschaltet war.

Sehr kontrovers diskutierten die drei Gäste mit den anwesenden Bürgern. Vor allem der Leistungsdruck, der auf vielen Kindern liegt, wurde von den Bürgern kritisiert. Außerdem sahen viele eine Herausforderung in dem Lehrermangel an Grundschulen.

Nicole Bauer sagte zu dem Thema der Sendung: „Kinder haben ein Recht auf eine gute Bildung. Stundenausfälle und häufige Vertretungsstunden sollten unbedingt vermieden werden.“ Die Qualität der Bildung in Bayern sei bereits  gut, es gebe aber noch Verbesserungspotential. Zum Beispiel könne die Digitalisierung als Chance und Möglichkeit begriffen, in der Ausbildung eingesetzt und ein verantwortungsvoller Umgang beigebracht werden.