Am vergangenen Montag besuchten einige Mitglieder der FDP Landshut-Land gemeinsam mit dem hiesigen FDP-Ortsverband die Fa. Antholzer Textile Werbung – Stickerei in Vilsbiburg.

 

FDP Landshut-Land mit Bundestagskandidatin Nicole Bauer (mittig) besuchte Firma Antholzer.

Im Zuge der Unternehmensbesichtigung stellte Familie Antholzer den Werdegang ihrer Firma von den Anfängen im Keller seines Wohnhauses bis zum Neubau in der Ohmstraße und der Erweiterung mit der Eröffnung der Filiale in Landshut vor. Rückblickend bedankte sich Herr Antholzer bei den kommunalen Einrichtungen für die Unterstützung, die er erfahren durfte.

Die Anfänge waren sehr schwer, aber durch sehr viel Fleiß der ganzen Familie und harter Arbeit wurde es geschafft, das Unternehmen Antholzer zu einem Begriff in Sachen Arbeitskleidung und Vereinskleidung zu machen.

Schutzkleidung, Berufskleidung für medizinische Einrichtungen, Gastro-Betriebe, Schulkleidung, Wärmeschutzkleidung, Arbeitsschutzschuhe, Werbetextilien, Vereinskleidungen und Business + Freizeitkleidung sowie Stickereien, Vereinsabzeichen, Namens und diverse Logos Aufnäher und Werbeaufdrucke runden das umfangreiche Warenangebot der Firma Antholzer ab. Dabei haben Sie stets den Anspruch, ihre Kunden höchste Qualität zu bieten.

Nach einen Rundgang durch die Firma und einer Stärkung bei einer kleinen Brotzeit und einem süffigen Feierabendbier, wurde mit der Familie sehr lebhaft über gesellschaftliche und politische Themen diskutiert. Bundestagskandidatin Nicole Bauer machte darauf aufmerksam, dass es grundsätzlich sehr wichtig sei, dass Unternehmensgründer bzw. junge Unternehmer und die Politik gut zusammenarbeiten können. Denn gerade der Unternehmergeist und der Mut sich selbstständig zu machen, sorgen für neue zukunftsfähige Arbeitsplätze in der Region.

Abschließend bedankte sich der FDP-Kreisverband Landshut-Land bei Familie Antholzer für die herzliche Aufnahme, die informative Unternehmensführung sowie für die Schlüsselanhänger mit eingestickten Namen, die alle Besucher als Erinnerungsgeschenk erhielten.